karnevalsjeck.jpgAm 31.01.1999 schlich der “Vastelabendjeck” auf der Suche nach einer Bleibe für die Nacht durch das alte Burgenstädtchen Bevergern. Trotz vielerlei krummer Sprünge und Späße ist es ihm an dem Abend nicht gelungen, eine Unterkunft zu finden.

Wegen seines Mißerfolgs schmollend sitzt er seither auf jeck_mit_prinz.jpgder hohen Sandsteinmauer bei der alten Post und betrachtet von dort die Bevergerner Zeitgenossen. “Was sie wohl gerade treiben … ?”, fragt er sich immer wieder. Von seinem sicheren Standort aus beäugt & betrachtet er so das Leben der Bürger, vor allem aber das Vereinsleben in Bevergern. Nur einmal im Jahr, nämlich während der 5. Jahreszeit, verläßt er die Mauer und tut “nicks es krumme Sprünge maken und Lüde vaxeeren”.

So treibt er seitdem sein (Un-) Wesen in Bevergern.