mundschenk.jpgSobald der Bevergerner Prinz Karneval nach seiner Wahl am Totensonntag seine “Amtsgeschäfte” aufnimmt, wird einem Gastwirt im Ort eine hohe Ehre zuteil. Der Prinz wird ihn nämlich in den Stand des “Mundschenk des Stadtprinzen” erheben.

Auf gut Deutsch bedeutet dies, dass der Prinz diese Gaststätte als “Ausgangsbasis” für seine Veranstaltungen auserkoren hat, dass er dort häufig anzutreffen ist bzw. dass man sich dort vor gemeinsamen Veranstaltungen mit Garde, Türkenmariechen samt Gefolge usw. trifft und schon mal das eine oder andere Getränk zu sich nimmt.

Auch äusserlich ist die Residenz des “Mundschenk des Stadtprinzen” für jedermann gut zu erkennen. In einer feierlichen Stunde wird “zwischen den Jahren”- sprich in der Regel zwischen Weihnachten und Silvester - dort an der Fassade der Gastwirtschaft das schmiedeeiserne Banner des “Mundschenks des Stadtprinzen” angebracht.